Animierte Grusskarten für Freunde

 

 
Kostenlose Grusskarten Online

mit WWW Ecards / elektronischen Grusskarten in Deutsch (DE)

Verantwortliche Person: Webdesigner Michael Janik


 


Gemischte Grußkarten
DE Grußkartenseiten, welche mehrere Kategorien bedienen
Grußkarten mit Tieren
DE Grußkartenseiten mit Tiermotiven
Blumen Ecards
DE Grußkartenseiten mit Blumenmotiven
Religiöse Grußkarten
DE Grußkartenseiten mit den Themen der verschiedenen Religionen
       
Ecards mit bestimmten Orten
DE Grußkartenseiten mit meist touristischen Motiven bestimmter Orte

Andere Webkataloge
Ecards für bestimmte Feiertage
DE Grußkartenseiten mit Ecards bezüglich Glückwunschen zu besonderen Feiertagen
Lustige/Witzige Grusskarten
DE Grußkartenseiten, die zum Lachen anregen
Sonstige Grußkarten
Sonstige DE Grußkartenseiten mit außergewöhnlichen Motiven

 

Grußkarten-Kategorie: Für besondere Feiertage

- DE Grußkartenseiten mit Ecards bezüglich Glückwunschen zu besonderen Feiertagen -

 Zusätzlich erfahren Sie hier  Wissenswertes über Deutsche Feiertage (weiter unten befindet sich ein Feiertagskalender für die nächsten Jahre und auch Erklärungen zur Bedeutung der Feiertage).

 


Ekartenwelt.de - Pfingsten
Gratis-Grusskarten zu Pfingsten


Grusskartenmonster.de - Pfingsten
Kostenlose Ecards zu Pfingsten


Mypostcards.de - Fastnacht
Faschings-E-Cards


Grusskartenmonster.de - Karneval
Karnevals-Grußkarten kostenlos


Amazon.de - Fastnacht
Fastnachts-E-Cards umsonst



Magic-like.de - Erste Mai
Kostenlose digitale Postkarten zum 1. Mai



Ekartenwelt.de - Erste Advent
Elektronische Adventskarten zum ersten Advent


Ekartenwelt.de - Zweite Advent
Digitale Adventskarten zum ersten Advent


Ekartenwelt.de - Dritte Advent
Online-Adventskarten zum ersten Advent


Ekartenwelt.de - Vierte Advent
Web-Adventskarten zum ersten Advent


Ekartenwelt.de - Nicolaus / Weihnachten
Große Auswahl an www-Ecards für Nicolaus und Weihnachten.


Virtuelle-Weihnachtskarten.de Weihnachten
Virtuelle Weihnachtskarten


Christmasmagazine.com - Weihnachten
Weihnachtsgrußkarten online senden


Klosterkirche.de - Weihnachten
Online-Versand von elektronischen Weihnachtskarten der Klosterkirche Lippoldsberg


Arne-Home.de - Weihnachten
Witzige Weihnachtsmänner per E-Card verschicken.

 

Coole-Ecards.de - Silvester
Coole Ekarten zu Silvester

 


Grusskarten-E-Cards.com - Neujahr
Neujahrsgrüße per Email


Grusskartenkoenig.de - Silvester
Silvester und Neujahrskarten umsonst und online versenden


Ekartenwelt.de Grusskarten mit Musik- Valentinstag
Valentinstagskarten mit Bärchenmotiv (Grusskarten mit Musik).


Coole-ecards.de - Valentinstag
Süße animierte Valentinstags Ecards


Grusskartenfreunde- Valentinstag
Digital animierte Valentinstags-Gruß-Karten und Flashkarten.


Grusskarten-E-Cards.de - Ostern
Süße Karten zu Ostern kostenlos versenden.



Grusskartenfreunde.de - Ostern
Digitale Gratis-Osterkarten



Coole-Ecards.de - Vatertag
Versand von coolen Vatertag Ecards



Grusskartenmonster.de - Vatertag
Vatertagskarten vom Grusskartenmonster im WWW veschicken.



Ekartenwelt.de - Vatertag
Animierte ecards zum Vatertag



Barbaras-Ecards.de - Vatertag
Digitale Postkarten zum Vatertag



Grusskartenfreunde.de - Muttertag
Karten zum Muttertag online an die eigene Mutter senden.



Magic-like.de - Muttertag
Virtuell animierte Grusskarten
zum Muttertag.



Grusskartenmonster.de - Muttertag
Muttertagskarten vom Grusskartenmonster



Kindergaudi.de - Feiertage
Ecards
für Kinder zu den Festtagen: Weihnachten, Ostern, Muttertag, Halloween und Vatertag.


Ekartenwelt.de - Halloween
Grusskarten zu Halloween


Viva.de - Feiertage
Virtuelle Grußkarten für die Feiertage: Halloween, Ostern, Silvester, Vatertag, Valentinstag, Weihnachten, 1 April, 1 Mai


Ekartenwelt.de - Feiertage
Große Auswahl an süßen E-Cards zu folgenden Feiertagen: 1. Advent, Neujahr, Tag der deutschen Einheit, 2. Advent, Nikolaus, Valentinstag, 3. Advent, Nikolaus, Osterkarten, Aprilscherze, Walpurgis (30.April), Fasching / Karneval, Pfingstgrüße, Weihnachtskarten Halloween, Reformationstag, Weihnachten & Guten Rutsch, Himmelfahrt, Silvester, Independece Day, Maifeiertag, Sommerzeit, Weltfrauentag und Muttertag .

 

 

 

 

 

Feiertagskalender 2007 / 2008 / 2009 / 2010?

 

Feiertage 2008? Feiertage 2009? Feiertage 2010?
Wann ist Neujahr 2008?
Montag, 01. Januar

Wann ist Heilige Drei Könige 2008?
Samstag, 06. Januar

Wann ist Valentinstag 2008?
Mittwoch, 14. Februar

Wann ist Rosenmontag 2008?
Montag, 04. Februar

Wann ist Faschingsdienstag 2008?
Dienstag, 05. Februar

Wann ist Aschermittwoch 2008
?
Mittwoch, 06. Februar

Wann ist Frauentag 2008
?
Donnerstag, 08. März

Wann ist Palmsonntag 2008?
Sonntag, 16. März

Wann ist Gründonnerstag 2008?
Donnerstag, 20. März

Wann ist Karfreitag 2008?
Freitag, 21. März

Wann ist Ostersonntag 2008?
Sonntag, 23. März

Wann ist Ostermontag 2008?
Montag, 24. März

Wann ist Maifeiertag,
Tag der Arbeit 2008
?
Dienstag, 01. Mai

Wann ist Muttertag 2008?
Sonntag, 11 Mai

Wann ist Christi Himmelfahrt,
Vatertag 2008
?
Donnerstag, 01. Mai

Wann ist Pfingstsonntag 2008?
Sonntag, 11. Mai

Wann ist Pfingstmontag 2008?
Montag, 12. Mai

Wann ist Fronleichnam 2008?
Donnerstag, 22. Mai

Wann ist Maria Himmelfahrt 2008?
Mittwoch, 15. August

Wann ist Tag der
Deutschen Einheit 2008
?
Mittwoch, 3. Oktober

Wann ist Reformationstag 2008
?
Mittwoch, 31. Oktober

Wann ist Halloween 2008?
Mittwoch, 31. Oktober

Wann ist Allerheiligen 2008?
Donnerstag, 01. November

Wann ist Allerseelen 2008?
Freitag, 02. November

Wann ist Martinstag 2008?
Sonntag, 11. November

Wann ist Volkstrauertag 2008?
Sonntag, 16. November

Wann ist Buß- und Bettag 2008
?
Mittwoch, 19. November

Wann ist Totensonntag 2008?
Sonntag, 23. November

Wann ist 1. Advent 2008?
Sonntag, 30. November

Wann ist Nikolaustag 2008?
Donnerstag, 06. Dezember

Wann ist 2. Advent 2008?
Sonntag, 07. Dezember

Wann ist 3. Advent 2008?
Sonntag, 14. Dezember

Wann ist 4. Advent 2008?
Sonntag, 21. Dezember

Wann ist Heiligabend 2008?
Montag, 24. Dezember

Wann ist 1. Weihnachtsfeiertag 2008?
Dienstag, 25. Dezember

Wann ist 2. Weihnachtsfeiertag 2008?
Mittwoch, 26. Dezember

Wann ist Silvester 2008?
Montag, 31. Dezember

Wann ist Neujahr 2009?
Montag, 01. Januar

Heilige Drei Könige 2009?
Samstag, 06. Januar

Wann ist Valentinstag 2009?
Mittwoch, 14. Februar

Wann ist Rosenmontag 2009?
Montag, 23. Februar

Wann ist Faschingsdienstag 2009?
Dienstag, 24. Februar

Aschermittwoch 2009
?
Mittwoch, 25. Februar

Wann ist Frauentag 2009?
Donnerstag, 08. März

Wann ist Palmsonntag 2009?
Sonntag, 05. April

Wann ist Gründonnerstag 2009?
Donnerstag, 09. April

Wann ist Karfreitag 2009?
Freitag, 10. April

Wann ist Ostersonntag 2009?
Sonntag, 12. April

Wann ist Ostermontag 2009?
Montag, 13. April

Wann ist Maifeiertag,
Tag der Arbeit 2009
?
Dienstag, 01. Mai

Wann ist Muttertag 2009?
Sonntag, 10 Mai

Wann ist Christi Himmelfahrt,
Vatertag 2009
?
Donnerstag, 21. Mai

Wann ist Pfingstsonntag 2009?
Sonntag, 31. Mai

Wann ist Pfingstmontag 2009?
Montag, 01. Juni

Wann ist Fronleichnam 2009?
Donnerstag, 11. Juni

Wann ist Maria Himmelfahrt 2009?
Mittwoch, 15. August

Wann ist Tag der
Deutschen Einheit 2009
?
Mittwoch, 3. Oktober
Wann ist
Reformationstag 2009
?
Mittwoch, 31. Oktober

Wann ist Halloween 2009?
Mittwoch, 31. Oktober

Wann ist Allerheiligen 2009?
Donnerstag, 01. November

Wann ist Allerseelen 2009?
Freitag, 02. November

Wann ist Martinstag 2009?
Mittwoch, 11. November

Wann ist Volkstrauertag 2009?
Sonntag, 15. November

Wann ist Buß- und Bettag 2009
?
Mittwoch, 18. November

Wann ist Totensonntag 2009?
Sonntag, 22. November

Wann ist 1. Advent 2009?
Sonntag, 29. November

Wann ist Nikolaustag 2009?
Donnerst., 06. Dezember

Wann ist 2. Advent 2009?
Sonntag, 06. Dezember

Wann ist 3. Advent 2009?
Sonntag, 13. Dezember

Wann ist 4. Advent 2009?
Sonntag, 20. Dezember

Wann ist Heiligabend 2009?
Montag, 24. Dezember

1. Weihnachtsfeiertag 2009?
Dienstag, 25. Dezember

2. Weihnachtsfeiertag 2009?
Mittwoch, 26. Dezember

Wann ist Silvester 2009?
Montag, 31. Dezember
 

Wann ist Neujahr 2010?
Montag, 01. Januar

Wann ist Heilige Drei Könige 2010?
Samstag, 06. Januar

Wann ist Valentinstag 2010?
Mittwoch, 14. Februar

Wann ist Rosenmontag 2010?
Montag, 15. Februar

Wann ist Faschingsdienstag 2010?
Dienstag, 16. Februar

Aschermittwoch 2010
?
Mittwoch, 17. Februar

Wann ist Frauentag 2010?
Donnerstag, 08. März

Wann ist Palmsonntag 2010?
Sonntag, 28. März

Wann ist Gründonnerstag 2010?
Donnerstag, 01. April

Wann ist Karfreitag 2010?
Freitag, 02. April

Wann ist Ostersonntag 2010?
Sonntag, 04. April

Wann ist Ostermontag 2010?
Montag, 05. April

Wann ist Maifeiertag,
Tag der Arbeit 2010
?
Dienstag, 01. Mai

Wann ist Muttertag 2010?
Sonntag, 31. Oktober

Wann ist Christi Himmelfahrt,
Vatertag 2010
?
Donnerstag, 13. Mai

Wann ist Pfingstsonntag 2010?
Sonntag, 23. Mai

Wann ist Pfingstmontag 2010?
Montag, 24. Mai

Wann ist Fronleichnam 2010?
Donnerstag, 03. Juni

Wann ist Maria Himmelfahrt 2010?
Mittwoch, 15. August

Wann ist Tag der
Deutschen Einheit 2010
?
Mittwoch, 3. Oktober

Reformationstag 2010
?
Mittwoch, 31. Oktober

Wann ist Halloween 2010?
Mittwoch, 31. Oktober

Wann ist Allerheiligen 2010?
Donnerstag, 01. November

Wann ist Allerseelen 2010?
Freitag, 02. November

Wann ist Martinstag 2010?
Sonntag, 11. November

Wann ist Volkstrauertag 2010?
Sonntag, 14. November

Buß- und Bettag 2010
?
Mittwoch, 17. November

Wann ist Totensonntag 2010?
Sonntag, 21. November

Wann ist 1. Advent 2010?
28. November

Wann ist Nikolaustag 2010?
Montag, 06. Dezember

Wann ist 2. Advent 2010?
05. Dezember

Wann ist 3. Advent 2010?
Sonntag, 12. Dezember

Wann ist 4. Advent 2010?
Sonntag, 19. Dezember

Heiligabend 2010?
Montag, 24. Dezember

1. Weihnachtsfeiertag 2010?
Dienstag, 25. Dezember

2. Weihnachtsfeiertag 2010?
Mittwoch, 26. Dezember

Wann ist Silvester 2010?
Montag, 31. Dezember
 

Erklärungen zur Bedeutung der Feiertage:

Neujahr
(1. Januar) :
Feier zum ersten Tag des neuen Jahres. Meist mit Feuerwerk, sowie mit Glück und Gesundheitswünschen begangenes Fest. Der Spruch "Einen guten Rutsch" geht wahrscheinlich auf das Hebräische (jüdische Sprache): "Rosch" zurück, was "Anfang" oder "Kopf" bedeutet.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Heilige 3 Könige
(6. Januar):
Feiertag zu Ehren der 3 heiligen Könige. Die 3 Heiligen Könige sind, die in der Bibel erwähnten, Weisen aus dem Morgenland, die den König der Juden suchen sollten und ihn dann als Neugeborenen (Jesus) gefunden haben, indem Sie einem Stern (dem Morgenstern) gefolgt sind.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag in Bayern, Baden-Würtemberg und Sachsen-Anhalt.)

Valentinstag
(14. Februar):
Tag der Liebenden. Geht zurück auf den Bischof Valentin von Terni (Hingerichtet am 14 Februar 269 n.Ch.), dem angelastet wurde, daß er Soldaten getraut hatte, obwohl diese per kaiserlichem Befehl unverheiratet bleiben sollten.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag.)

Rosenmontag
(Feiertag ohne festes Datum):
Wichtigster Feiertag des Karnevals. 48 Tage vor Ostersonntag. Oft mit Rosenmontagsumzügen begangen.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Faschingsdienstag
- auch Veilchendienstag
(Feiertag ohne festes Datum):
Letzter Tag der Karnevals bzw. der Faschingsfeierlichkeiten. Auch mit Umzügen begangen.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Aschermittwoch
(Feiertag ohne festes Datum):
Beginn des 40-tägigen Fastens. Dies sind genauso viele Tage, wie sie Mose in der Wüste verbracht hat. Die Fastenzeit dauert insgesamt 46 Tage minus die fastenfreien Sonntage. Der frühestmögliche Termin ist der 4. Februar und der späteste ist der 10. März je nach dem beweglichen Ostersonntag.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Frauentag
(8. März):
Der Weltfrauentag, soll an die Gleichberechtigung der Frauen erinnern. Ein internationaler Weltfrauentag wurde erstmals auf der zweiten internationalen sozialistischen Frauenkonferenz am 27 August 1910 in Kopenhagen von Clara Zetkin vorgeschlagen (ohne festes Datum). Der 8. März wurde von Lenin eingeführt. Er diente zu Ehren der sozialistischen Arbeiter- und Soldatenfrauen. Diese haben am 8. März 1917 durch ihren Streik, die große Revolution auslösten, welche die Zarenherrschaft in Russland beendete.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Palmsonntag
(Feiertag ohne festes Datum):
Der Sonntag vor Ostern. Mit dem Palmsonntag beginnt die stille Woche (lutheranisch) bzw. die heiligen Woche (katholisch). Palmen standen vielerorts als Symbol für Unabhängigkeit. Für die Römer eine besondere Provokation. Mit dem Palmsonntag wird an den Einzug Jesu in Jerusalem gedacht. Seine Anhänger legten Palmzweige vor ihm, als er mit dem Esel in die Stadt Jerusalem ritt.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Gründonnerstag
(Feiertag ohne festes Datum):
Hier wird dem letzte Abendmahl gedacht, das Jesu mit seinen 12 Aposteln am Vorabend der Kreuzigung hielt.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Karfreitag
(Feiertag ohne festes Datum):
Feiertag zur Erinnerung an die Jesus-Kreuzigung.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Ostersonntag
(Feiertag ohne festes Datum):
Wichtigstes Fest des Christentums an dem die Auferstehung Jesus von den Toten gedacht wird. Er wird anhand von astronomischen Gegebenheiten berechnet (z.B. Mondbewegung) und ist deshalb keinem genauen Datum zugeordnet.
Ostermontag
(Feiertag ohne festes Datum):
Weiterführender Feiertag des Ostersonntags. Er dient oft der Erinnerung, an das Treffen zweiter Jünger mit dessen auferstandenen Messias Jesus von Nazaret.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Maifeiertag /
Tag der Arbeit
(1. Mai):
Feiertag zur Ehrung der Arbeiter bzw. der Arbeit, aber auch regional abweichend, wie z.B. in NRW. Bezeichnung in NRW: Tag, der Bekenntnis zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Muttertag
(Feiertag ohne festes Datum):
Feiertag zu Ehren der Mutter. Findet jeweils am zweiten Sonntag des Mai statt. Zurückzuführen ist der Feiertag auf die Methodistin Anna Jarvis (West-Virginia USA). An einem zweiten Sonntag des Mai und des zweiten Todestages Ihrer Mutter, hatte Sie 500 weiße Nelken in ihrer Kirche an andere Mütter verteilt. Auf ihr Drängen hin, wurde jetzt regelmäßig eine Andacht zur Ehren der Mütter gehalten. Sie gründete eine Bewegung und hatte das Ziel einen gesetzlichen Feiertag einzuführen, um Mütter zu ehren. Die Bewegung wuchs rasch an und am 8 Mai 1914 wurde der Feiertag vom US-Kongress anerkannt. In Deutschland war es eine Aktion von Blumengeschäften in den 20iger Jahren des 19. Jahrhunderts, die mit viel Plakatwerbung ("Ehret die Mutter") diesen Tag als Muttertag etablierten.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Christi Himmelfahrt /
Vatertag
(Feiertag ohne festes Datum):
Wird am 40. Tag nach Ostersonntag gefeiert (Ostersonntag und Himmelsfahrtstag werden nach alter Tradition mitgezählt). Jesu soll nachdem er sich 40 Tage lang den Jüngern gezeigt hat, in den Himmel zur Seite Gottes erhoben worden sein. Dieser Feiertag erinnert daran.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Pfingstsonntag
(Feiertag ohne festes Datum):
50 Tage nach Ostern. Hier wird das Kommen des heiligen Geistes gefeiert.
Pfingstmontag
(Feiertag ohne festes Datum):
Abschluß der Pfingsfeierlichkeiten (Kommen des heiligen Geistes)

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Fronleichnam
(Feiertag ohne festes Datum):
Feiertag am zweiten Donnerstag nach Pfingsten. Hier wird der Gegenwart Christi und des Todes Christi mit seiner Opferbereitschaft gedacht. Man dankt Jesus dafür, dass er die Sünde von der Menschheit genommen hat. Brot repräsentiert den Leib Christi und der Wein repräsentiert das Blut Jesu.

(In Deutschland: Gesetzlicher Feiertag in Bayern, Badenwürtenberg, Hessen, NRW, Reihnland Pfalz, Saarland und Ausnahmegemeinden)

Maria Himmelfahrt
(15. August):
Hier wird die Aufnahme Marias (Jesus Mutter) in den Himmel gefeiert. Nach dem christlichen Glauben durfte sie vorher in den Himmel, weil sie dem Idealbild des Menschen entsprach und somit von dem jüngsten Gericht verschont bleiben soll und nicht auf dessen Ankunft warten mußte.

(In Deutschland: Gesetzlicher Feiertag im Saarland und in Ausnahmegemeinden)

Tag der deutschen Einheit
(3. Oktober):
An diesem Tag wurde 1990 die Deutsche Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland bzw. BRD und DDR beschlossen.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Reformationstag
(31. Oktober):
Gedenktag an die Reformation des Martin Luther und die damit eingeleitete Abspaltung von der römisch-katholischen Kirche.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen)

Halloween
(31. Oktober):
Vor allem in Amerika gefeiertes Fest (wahrscheinlich von Iren importiert), bei dem man sich mit schauderhaften Kostümen verkleidet. Kinder gehen verkleidet von Tür zu Tür und erbitten mit dem Spruch "Süßes oder Saures" Gebäck und Süßigkeiten von den Bewohnern. Vielleicht hat Halloween den Ursprung im keltischen Samhainfest, an dessen Tag die Toten Kontakt mit den Lebenden aufnehmen können.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Allerheiligen
(1. November):
Gedenktag an die Verstorbenen.

(In Deutschland: Gesetzlicher Feiertag in Bayern, Baden-Würtenberg, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland)

Allerseelen
(2. November):
Tag, an dem das Leiden der Toten im Fegefeuer durch gute Taten gelindert werden soll.

(In Deutschland: Gesetzlicher Feiertag nur in Sachsen)

Martinstag
(11 November):
Martingstag ist das Fest des heiligen Martins (Bischof von Tours, etwa 316 bis 397 nach Christus), der nach der Überlieferung, an einem kalten Wintertag, seinen Mantel mit seinem Schwert entzweit haben soll, um ihn mit einem unbekleidetem Bettler zu teilen. Daraufhin entstanden viele Legenden bezüglich des Wirkens und der Wunder des Bischofs. In evangelischen Gebieten wird an diesem Tag auch Martin Luther gedacht, dem Begründer der evangelischen Kirche.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Volkstrauertag
(Feiertag ohne festes Datum):
Erinnert an die Opfer des Kriegs und der Opfer von Gewaltherrschaft aller Nationen. Er wird 2 Sonntage vor dem ersten Advent gefeiert.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Buß- und Bettag
(Feiertag ohne festes Datum):
Evangelischer stiller Feiertag am Mittwoch vor dem Totensonntag, bei dem es darum geht, sich Gott hinzuwenden, um eine Verbesserung des eigenen Verhaltes zu erzielen.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Totensonntag
(Feiertag ohne festes Datum):
Gedenktag an die Personen, die in den letzten 12 Monaten gestorben sind. (Letzter Sonntag vor dem Adventssontag)

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

1. Advent
(Feiertag ohne festes Datum):
Feiertag zur Vorbereitung auf Weihnachten. Der 4te Sonntag vor Weihnachten. Advent kommt vom lateinischen Wort "adventus" was Ankunft bedeutet.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Nikolaus(-Tag)
(6. Dezember):
Festtag bezüglich des heiligen Bischofts Nikolaus von Myra (heutiges Türkei) bzw. bei den Katholiken auch Nikolaus von Bari (lebte ca. 270 bis 350 nach Christus). Er soll viele Wunder vollbracht haben. Der Nikolaustag soll vor allem ein Tag der Kinder sein, da Nikolaus überwiegend als Wohltäter für Kinder verehrt wird.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

2. Advent
(Feiertag ohne festes Datum):
Feiertag zur Vorbereitung auf Weihnachten. Der 3te Sonntag vor Weihnachten.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

3. Advent
(Feiertag ohne festes Datum):
Feiertag zur Vorbereitung auf Weihnachten. Der 2te Sonntag vor Weihnachten.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

4. Advent
(Feiertag ohne festes Datum):
Feiertag zur Vorbereitung auf Weihnachten. Der letzte Sonntag vor Weihnachten.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Heilig Abend
(24. Dezember):
Heiligabend ist der Vorabend des Weihnachtsfests bei dem man die Geburt Jesu Christi feiert. In Deutschland, der Schweiz und in Österreich, Argentinien, Portugal, Polen und den nordischen Ländern findet die Beschwerung am 24 Dezember statt. Mit dem Sonnenuntergang hört der 24 Dezember auf und somit gehört der Abend bereits zum Weihnachtstag. Bei den meisten Englischsprachigen Ländern werden die Geschenke erst am ersten Weihnachtstag verteilt.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)

Erster Weihnachtstag
(25. Dezember):
Der erste Weihnachtstag wurde von dem römischen Kaiser Theodosius des Ersten 381 n. Christus festgelegt, um der Geburt Jesu zu gedenken. Damit wurde die Feier am 25 Dezember zum Glaubensgrundsatz. Das Datum 25. Dezember ist als symbolisch für den Geburtstag Jesu anzusehen. Wann der genaue Geburtstag Jesu war ist offiziell unbekannt.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Zweiter Weihnachtstag
(26. Dezember):
Der zweite Weihnachtstag (als großer Feiertag in Deutschland) wurde von Martin Luther eingeführt, um die Wichtigkeit des Gedenkens an Jesus Christus zu unterstreichen.

(In Deutschland gesetzlicher Feiertag)

Silvester (Sylvester)
(31. Dezember):
Schon die alten Germanen haben Ihr Jahr mit Feuerfesten beendet. Silvester kommt unter Umständen von dem lateinischem Wort "Silvia" was "Waldland" bzw. "Mädchen aus dem Wald" bedeutet. Germanen lebten häufig in Wäldern.

Silvester war zudem ein christlicher Papst (314 bis 335 n.Ch.) und diente als Schutzpatron für den 31 Dezember.

(In Deutschland kein gesetzlicher Feiertag)
 

   

 

 

Ihre Grusskarten-Seite kostenlos hier::
Schreiben Sie an nicegreetings(AT-Zeichen)janik.cc
Spamschutz: (AT-Zeichen) mit @ ersetzten.

 

DE Startseite - Grußkarten-Webkatalog

Englische Startseite - Ecards

 

 

Impressum